Kontakt

Pfr.in Bettina Mohr
Magdeburger Straße 3
35041 Marburg-Wehrda
Tel.: 06421/84985

Taufe

Die Taufe ist keine Erfindung der Kirche, sondern sie geht auf einen Auftrag Jesu selbst zurück. Im Matthäusevangelium (Matth. 28,18-20) wird ganz am Ende davon erzählt, dass der auferstandene Jesus seinen Jüngern erscheint und sie damit beauftragt, in die Welt hinauszuziehen, um dort den Menschen von der Liebe Gottes zu erzählen, die das eigene Leben der Welt verändern kann und dazu führt, dass Menschen sich an Jesus Christus durch die Taufe binden lassen. Er trat auf seine Jünger zu und sagte:

Gott hat mir unbeschränkte Vollmacht im Himmel und auf der Erde gegeben. Darum geht nun zu allen Völkern der Welt und macht die Menschen zu meinen Jüngern und Jüngerinnen!

Tauft sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes, und lehrt sie, alles zu befolgen, was ich euch aufgetragen habe. Und das sollt ihr wissen: Ich bin immer bei euch, jeden Tag, bis zum Ende der Welt.

Christ sein und Taufe

Mit der Taufe wird man Christ. Das ist ein Satz, dem viele Menschen am liebsten sofort widersprechen möchten, weil zum »Christ sein« für sie eben doch mehr gehören soll als der einmalige Akt des »Getauftseins«.

Christ sein bedeutet immer noch für viele Menschen, sich einem besonderen Welt- und Menschenbild verpflichtet zu fühlen. Da schmerzt es durchaus, wenn man Menschen erlebt, die die kleine Welt ihres Lebensbereichs durch ihr Wort und Beispiel kein bisschen besser machen, obwohl sie sich als Christen fühlen dürfen, weil sie getauft wurden.

Mit der Taufe wird man Christ. Das ist dennoch ein richtiger Satz. In diesem Beitrag geht es um die Taufe Ihres Kindes. Um die Taufe, die in der Kirche als Bestandteil eines Gottesdienstes im feierlichen Rahmen der Gemeinde stattfinden wird. Dabei geht es für Sie auch darum, dem richtigen Satz »Mit der Taufe wird man Christ« ins Leben zu verhelfen.

Sie werden bei der Taufe Ihres Kindes gefragt: »Sie wollen, dass Ihr Kind getauft wird. Sind Sie bereit, Ihrem Kind in Wort und Beispiel zu helfen, Gott und die Menschen zu lieben?« Diese Frage deutet es an: Bei der Taufe und dem damit beginnenden Leben als Christ geht es auch um Worte und Beispiele der Christlichkeit.

Mit der Taufe wird man ein Christ. Das ist ein Satz, dem man bei aller Lust zum Widerspruch auch sofort zustimmen kann, denn mit der Taufe setzt sich ein von Gott gewolltes und geliebtes Leben fort, das Jesus Christus teilt. Ein getaufter Mensch kann sich auf die Taufe berufen: »Ich bin getauft. Ich gehöre zu dir, Gott. Behandle mich auch so! Hör mich! Sieh mich! Rette mich!«

Mit der Taufe wird man ein Christ, und als solcher wird man Familienmitglied Gottes.

Die mit Blumen geschmückte Taufschale der Trinitatiskirche

Im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes

Das Taufgespräch

Wenige Tage vor dem Taufsonntag findet in der Regel ein Gespräch zwischen Ihnen und Ihrem Gemeindepfarrer oder der Pfarrerin statt. Dieses Gespräch kann entweder bei Ihnen zu Hause oder im Büro des Pfarramts geführt werden. Einerseits soll dieses Gespräch dem gegenseitigen Kennenlernen dienen, andererseits selbstverständlich der Vorbereitung der Tauffeier während des Gottesdienstes.

Ihr Pfarrer wird Sie mit dem Ablauf der Taufe vertraut machen und wird mit Ihnen gottesdienstliche Besonderheiten besprechen. Zum Taufgespräch legen Sie bitte das Familienstammbuch bereit, das Ihr Pfarrer mitnehmen wird, um dort die Taufe einzutragen.

Bibelworte zur Taufe

Um die im Folgenden wiedergegebenen Bibelworte in einer anderen Übersetzung - etwa der klassischen Luther- oder der Menge-Bibel - einzusehen, nutzen Sie bitte den Dienst „Bibelstelle aufschlagen“ der Deutschen Bibelgesellschaft.

Aus dem Alten Testament

  • Gott hat seinen Engeln befohlen, dich zu beschützen, wohin du auch gehst. Sie werden dich auf Händen tragen, damit du nicht über Steine stolperst.
    [Psalm 91,11-12]
  • Von allen Seiten umgibst Du mich, ich bin ganz in deiner Hand
    [Psalm 139,5]
  • Berge mögen von ihrer Stelle weichen und Hügel wanken, aber meine Liebe zu dir kann durch nichts erschüttert werden, und meine Friedenszusage wird niemals hinfällig. Das sage ich, der HERR, der dich liebt
    [Jesaja 54,10]
  • Jetzt aber sagt der HERR, der dich ins Leben gerufen hat: Fürchte dich nicht, ich befreie dich! Ich habe dich bei deienem Namen gerufen, du gehörst mir.
    [Jesaja 43,1]
  • Der HERR ist mein Licht, er befreit mich und hilft mir; darum habe ich keine Angst. Bei ihm bin ich sicher wie in einer Burg; darum zittere ich vor niemand.
    [Psalm 27,10]
  • Überlass dem HERRN die Führung für dein Leben; vertrau doch auf ihn, er macht es richtig.
    [Psalm 37,5]
  • Alles, was Gott tut, ist vollkommen, was der HERR sagt, ist unzweifelhaft wahr. Wer in Gefahr ist und zu ihm flieht, findet bei ihm immer sicheren Schutz.
    [2. Samuel 22,31]
  • HERR, du bist mein Schutz und meine Hilfe; dass du mir nahe bist, macht mich stark.
    [2. Samuel 22,36]
  • Bei Gott finde ich Schutz; er rettet alle, die ihm gehorchen.
    [Psalm 7,11]
  • HERR, du bist mein Schutz und meine Hilfe, du hältst mich mit deiner mächtigen Hand, dass du mir nahe bist, macht mich stark.
    [Psalm 18,36]
  • Seit dem ersten Atemzug stehe ich unter deinem Schutz; von Geburt an bist du mein Gott.
    [Psalm 22,11]
  • Du, Gott, gibst mir Halt, du bietest mir Schutz. Geh mit mir und führe mich, denn du bist mein Gott!
    [Psalm 31,4]
  • Alle, die dem HERRN gehorchen, umgibt sein Engel mit mächtigem Schutz und bringt sie in Sicherheit.
    [Psalm 34,8]
  • Deine Liebe, Gott, ist unvergleichlich. Du bist unser Gott, du breitest deine Flügel über uns und gibst uns Schutz.
    [Psalm 36,8]
  • Mein Schutz und meine Zuflucht, HERR, bist du! Auf dein Versprechen kann ich mich verlassen.
    [Psalm 119,114]
  • Der HERR ist dein sicherer Schutz, er lässt dich nicht in eine Falle laufen.
    [Sprüche 3,26]
  • Herr, wende uns dein Erbarmen zu! Wir setzen unsere Hoffnung auf dich! Sei jeden Morgen unser Schutz, komm uns zu Hilfe in Zeiten der Not!
    [Jesaja 33,2]
  • Gott sagt: Mein Beistand wird dein Schutz sein. Du brauchst keine Not zu fürchten, Angst und Schrecken dürfen sich dir nicht nahen.
    [Jesaja 54,14]
  • Wir freuen uns und jubeln über den HERRN, unseren Gott! Er umgibt uns mit seiner Hilfe wie mit einem Kleid, hüllt uns in seinen Schutz wie in einen Mantel.
    [Jesaja 61,10]
  • Für die Seinen ist der HERR voll Güte, eine sichere Zuflucht in Zeiten der Not. Er kennt alle, die bei ihm Schutz suchen.
    [Nahum 1,7]
  • Geht zum HERRN, denn er ist mächtig; sucht seine Nähe zu aller Zeit!
    [1. Chronik 16,11]
  • Der HERR hält zu euch, solange ihr euch zu ihm haltet. Wenn ihr seine Nähe sucht, wird er sich von euch finden lassen. Wenn ihr euch aber von ihm abwendet, wird auch er sich von euch abwenden.
    [2. Chronik 15,2]
  • Alle, die dich kennen, HERR, setzen auf dich ihr Vertrauen. Du lässt niemand im Stich, der deine Nähe sucht.
    [Psalm 9,11]
  • Du führst mich den Weg zum Leben. In deiner Nähe finde ich ungetrübte Freude; aus deiner Hand kommt mir ewiges Glück.
    [Psalm 16,11]
  • Alle, die deine Nähe suchen, sollen über dich jubeln und glücklich sein! Alle, die deine Hilfe begehren, sollen immer wieder rufen: »Der HERR ist groß!«
    [Psalm 40,17]
  • Wie glücklich ist das Volk, das dich mit Jubelrufen begrüßt! Es lebt in deiner segensreichen Nähe.
    [Psalm 89,16]
  • Geht zum HERRN, denn er ist mächtig; sucht seine Nähe zu aller Zeit!
    [Psalm 105,4]
  • Der HERR ist gut zu denen, die nach ihm fragen, zu allen, die seine Nähe suchen.
    [Klagelieder 3,25]
  • Und muss ich auch durchs finstere Tal - ich fürchte kein Unheil! Du, HERR, bist ja bei mir; du schützt mich und führst mich, das macht mir Mut.
    [Psalm 23,4]
  • Vertrau auf den HERRN, sei stark und fasse Mut, vertrau auf den HERRN!
    [Psalm 27,14]
  • Ruft den verzagten Herzen zu: »Fasst wieder Mut! Habt keine Angst! Dort kommt euer Gott! Er selber kommt, er will euch befreien; er übt Vergeltung an euren Feinden.«
    [Jesaja 35,4]
  • Er, der hohe und erhabene Gott, der Heilige, dessen Thron ewig steht, sagt: »Ich wohne in der Höhe, in unnahbarer Heiligkeit. Aber ich wohne auch bei den Gedemütigten und Verzagten, ich gebe ihnen Hoffnung und neuen Mut!«
    [Jesaja 57,15]
  • Mein Mund singt immerzu dein Lob, den ganzen Tag verkünde ich deinen Ruhm.
    [Psalm 71,8]
  • Lobt Gott, denn er tut Wunder, seine Macht hat keine Grenzen!
    [Psalm 150,2]

Aus dem Neuen Testament

  • Jesus sagt: Ich bin das Licht für die Welt. Wer mir folgt, tappt nicht mehr im Dunkeln, sondern hat das Licht und mit ihm das Leben.
    [Johannes 8,12]
  • Gott ist Liebe. Wer in der Liebe lebt, lebt in Gott, und Gott lebt in ihm.
    [1 Johannes 4,16b]
  • Seid fröhlich als Menschen der Hoffnung, bleibt standhaft in aller Bedrängnis, lasst nicht nach im Gebet.
    [Römer 12,12]
  • Jesus sagt: Bittet, und ihr werdet bekommen! Sucht, und ihr werdet finden! Klopft an, und es wird euch geöffnet!
    [Matthäus 7,7]
  • Du, Gott, hast mir den Weg zum Leben gezeigt; in deiner Nähe werde ich froh und glücklich sein.
    [Apostelgeschichte 2,28]
  • Jesus sagt: Ihr seid in meinem Frieden geborgen. In der Welt wird man euch hart zusetzen, aber verliert nicht den Mut: Ich habe die Welt besiegt!
    [Johannes 16,33]
  • Wenn ich die Sprachen aller Menschen spreche und sogar die Sprache der Engel, aber ich habe keine Liebe - dann bin ich doch nur ein dröhnender Gong oder eine lärmende Trommel.
    [1. Korinther 13,1]
  • Der Geist Gottes lässt als Frucht eine Fülle von Gutem wachsen, nämlich: Liebe, Freude und Frieden, Geduld, Freundlichkeit und Güte, Treue.
    [Galater 5,22]
  • Gott hat uns nicht einen Geist der Feigheit gegeben, sondern den Geist der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit.
    [2. Timotheus 1,7]
  • Seht doch, wie sehr uns der Vater geliebt hat! Seine Liebe ist so groß, dass er uns seine Kinder nennt. Und wir sind es wirklich: Gottes Kinder!
    [1. Johannes 3,1]
  • Freuen dürfen sich alle, die nur noch von Gott etwas erwarten - mit Gott werden sie leben in seiner neuen Welt.
    [Matthäus 5,3]
  • Niemand hat Gott je gesehen. Aber wenn wir einander lieben, lebt Gott in uns. Dann hat seine Liebe bei uns ihr Ziel erreicht.
    [1. Johannes 4,12]
  • Wir haben erkannt und halten im Glauben daran fest, dass Gott uns liebt. Gott ist Liebe. Wer in der Liebe lebt, lebt in Gott, und Gott lebt in ihm.
    [1. Johannes 4,16]
  • Erbarmen und Frieden und Liebe mögen euch in reichem Maß von Gott zuteil werden!
    [Judas 2]
  • Jesus sagt: Was ihr in eurem Vertrauen von mir erwartet, soll geschehen.
    [Matthäus 9,29]
  • Jesus sagt: Lasst doch die Kinder! Hindert sie nicht, zu mir zu kommen; denn für Menschen wie sie steht Gottes neue Welt offen.
    [Matthäus 19,14]
  • Jesus Christus und sonst niemand kann die Rettung bringen. Auf der ganzen Welt hat Gott keinen anderen Namen bekannt gemacht, durch den wir gerettet werden könnten.
    [Apostelgeschichte 4,12]
  • Darauf hoffen wir - ja noch mehr: Wir rühmen uns damit, dass wir Gott auf unserer Seite haben. Das verdanken wir Jesus Christus, unserem Herrn.
    [Römer 5,11]
  • Nichts in der ganzen Welt kann uns jemals trennen von der Liebe Gottes, die uns verbürgt ist in Jesus Christus, unserem Herrn.
    [Römer 8,39]
  • Gott selbst hat euch dazu berufen, für immer mit seinem Sohn Jesus Christus, unserem Herrn, verbunden zu sein, und er ist treu: Er steht zu seinem Wort.
    [1. Korinther 1,9]
  • Das Fundament ist gelegt: Jesus Christus. Niemand kann ein anderes legen.
    [1. Korinther 3,11]

Die Zusammenstellung der Bibelworte entstammt - wie auch die an dieser Stelle wiedergegebenen Texte - der 2002 von Hans Hentschel im Kreuz Verlag veröffentlichten Broschüre „Leben an frischen Wassern. Zur Taufe“ (ISBN 3-7831-2110-8).