Kontakt

Pfr.in Bettina Mohr
Magdeburger Straße 3
35041 Marburg-Wehrda
Tel.: 06421/84985

Die Kirchliche Heirat

Wenn ich die Sprachen aller Menschen spreche und sogar die Sprache der Engel, aber ich habe keine Liebe - dann bin ich doch nur ein dröhnender Gong oder eine lärmende Trommel. Wenn ich einen so starken Glauben habe, dass ich Berge versetzen kann, aber ich habe keine Liebe - dann bin ich nichts.

Die Liebe ist geduldig und gütig. Die Liebe eifert nicht für den eigenen Standpunkt, sie prahlt nicht und spielt sich nicht auf. Die Liebe nimmt sich keine Freiheiten heraus, sie sucht nicht den eigenen Vorteil. Sie lässt sich nicht zum Zorn reizen und trägt das Böse nicht nach. Sie ist nicht schadenfroh, wenn anderen Unrecht geschieht, sondern freut sich, wenn jemand das Rechte tut.

Die Liebe gibt nie jemand auf, in jeder Lage vertraut und hofft sie für andere; alles erträgt sie mit großer Geduld. Niemals wird die Liebe vergehen.
[1. Korinther 13]

Zu Beginn eines Traugottesdienstes

Herr, unser Gott, wir kommen zu diesem Gottesdienst zusammen, weil diese beiden Menschen sich unter Tausenden gefunden haben. Ihre Liebe zueinander lässt sie den Weg der Ehe wagen. Wir danken dir, dass du diesen beiden deine und ihre Liebe schenkst, und bitten mit beiden als deine Gemeinde um Mut für den gemeinsamen Weg, um Freude aneinander und um offene Augen und Ohren für die Nöte der Menschen ringsum.

Um Christi Willen. AMEN.

Das Traugespräch

Im Mittelpunkt der kirchlichen Trauung steht der Segen Gottes, den ein Brautpaar vor dem Altar zugesprochen bekommt. Dieser Segen ist ein »Wort mit Kraft«. Dass Worte Kraft haben, wird niemand leugnen. Man kann mit Worten Menschen klein machen, man kann ihnen ihre Würde nehmen. Man kann mit Worten Menschen aufbauen, und man kann sie stärken. Der Segen Gottes als Wort mit Kraft wirkt in die Zukunft.

Im Grunde aber handelt es sich bei der Trauung um die Feier eines Gottesdienstes, in dessen Zentrum drei Dinge stehen: der Dank dafür, dass Sie beide sich gefunden haben, das Lob, dass Gott die Liebe schenkt, und die Bitte um Bewahrung auf dem Eheweg.

Im Traugespräch, das Sie vor dem Gottesdienst zur kirchlichen Hochzeit mit der Pfarrerin oder dem Pfarrer führen, wird es aus diesem Grund auch neben dem gegenseitigen Kennenlernen darum gehen, dass einerseits Ihnen der gottesdienstliche Ablauf erklärt wird und andererseits Sie Vorschläge für bestimmte Gestaltungselemente einbringen können. So haben Sie sicher die Möglichkeit, Lieder auszusuchen, möglicherweise Gebete zu formulieren oder zum musikalischen Rahmen aus dem Kreis der gottesdienstlichen Gäste heraus etwas beizutragen. Vielleicht haben auch Freunde oder Bekannte Freude daran, Teile des Gottesdienstes zu übernehmen.

Zwei Tulpen im Sonnenschein

Wer hofft, findet weiten Raum, wer Liebe wagt, findet tausend Möglichkeiten, wer Gott vertraut, bekommt Leben täglich aufs Neue geschenkt

Die ökumenische Trauung

Grundsätzlich ist die kirchliche Trauung auch zwischen zwei Menschen möglich, die unterschiedlichen Religionen angehören. Das setzt allerdings intensive Gespräche mit der Pfarrerin oder dem Pfarrer voraus. Die Trauung kann auch durchgeführt werden, wenn einer der beiden Eheleute nicht in der Kirche ist, wobei ebenso ein deutliches Traugespräch wünschenswert ist. Als problemlos kann allerdings die so genannte »ökumenische Trauung« gelten. In diesem Fall geht es darum, dass ein Ehepartner evangelisch und der andere römisch-katholisch ist. Dabei müssen Sie als Ehepaar entscheiden, ob Sie in der evangelischen oder in der katholischen Kirche heiraten wollen. In beiden Fällen werden zwar beide Pfarrer die Trauliturgie gemeinsam gestalten, allerdings wird je nach der Kirche, in der Sie heiraten, der entsprechende konfessionelle Hintergrund in den Vordergrund treten. Selbstverständlich wird in diesem Fall ein Traugespräch mit beiden Pfarrern geführt.

Die Chance der ökumenischen Trauung liegt darin, dass keiner der Eheleute seinen lebensgeschichtlich gewachsenen kirchlichen Hintergrund aufgeben muss. Das Problem liegt darin, dass spätestens bei der Taufe gemeinsamer Kinder eine konfessionelle Entscheidung gefällt werden muss, weil es eine »ökumenische Taufe« nicht gibt. Bei der Auswahl der Lieder sollten Lieder gewählt werden, die sowohl im Gotteslob als auch im Evangelischen Gesangbuch stehen.

Der Trauspruch

Obwohl es sich bei der kirchlichen Traufeier ganz selbstverständlich um einen Gottesdienst handelt, der für alle Gemeindeglieder offen ist, stehen natürlich Sie beide als Brautpaar im Mittelpunkt des Geschehens. Das gibt Ihnen die Möglichkeit und das Recht, dass Sie sich den Text selbst aussuchen können.

In der folgenden Auswahl von Trausprüchen können Sie sich einen Satz wählen, den Sie predigtmäßig über den Beginn Ihrer Ehe setzen wollen. Da gibt es Sprüche, die Ihnen das Bleiben der Liebe zusagen oder die bleibenden Gegenwart Gottes versprechen. Es gibt Worte, die dazu ermutigen, die Zukunft fröhlich anzupacken, und es gibt Worte, die Sie auf Ihre Verantwortung als Paar in einer sehr viel größeren Gemeinschaft ansprechen.

Um die im Folgenden wiedergegebenen Bibelworte in einer anderen Übersetzung - etwa der klassischen Luther- oder der Menge-Bibel - einzusehen, nutzen Sie bitte den Dienst „Bibelstelle aufschlagen“ der Deutschen Bibelgesellschaft.

Aus dem Alten Testament

  • Gott sagt: Ich werde dir beistehen. Ich beschütze dich, wo du auch hingehst. Ich lasse dich nicht im Stich und tue alles,was ich dir versprochen habe.
    [1. Mose 28,15]
  • Gott sagt: Ich bin der HERR! »Ich bin da« ist mein Name! Ich bin ein Gott voll Liebe und Erbarmen. Ich habe Geduld,meine Güte und Treue sind grenzenlos.
    [2. Mose 34,6]
  • Der HERR blicke euch freundlich an und schenke euch seine Liebe!
    [4. Mose 6,25 ]
  • Deine Liebe ist unvergleichlich. Du bist unser Gott, du breitest deine Flügel über uns und gibst uns Schutz.
    [Psalm 36,8]
  • Du selbst, Gott,bist die Quelle, die uns Leben schenkt. Deine Liebe ist die Sonne, von der wir leben.
    [Psalm 36,10]
  • Gott, wende uns deine Liebe zu und segne uns, blicke uns freundlich an!
    [Psalm 67,2]
  • Gott, der HERR, ist die Sonne, die uns Licht und Leben gibt. Er ist der Schild, der uns beschützt.Er schenkt uns seine Liebe.
    [Psalm 84,12]
  • Dankt dem HERRN, denn er ist gut zu uns, seine Liebe hört niemals auf!
    [Psalm 107,1]
  • Dir, HERR, bringe ich meinen Dank, von dir will ich singen vor allen Völkern; denn deine Güte ist größer als der Himmel, und deine Treue reicht so weit wie die Wolken!
    [Psalm 108,4]
  • Vom HERRN kommt meine Kraft, ihm singe ich mein Lied, denn er hat mich gerettet.
    [Psalm 118,14]
  • Gott spricht: Halte dich an die Liebe und an das Recht, hüte sie gut; und setze deine Hoffnung immer auf mich, deinen Gott!
    [Hosea 12,7]
  • Du, Gott, führst mich den Weg zum Leben. In deiner Nähe finde ich ungetrübte Freude; aus deiner Hand kommt mir ewiges Glück.
    [Psalm 16,11]
  • Gott sagt: Ich sage dir, was du tun sollst, und zeige dir den richtigen Weg. Ich lasse dich nicht aus den Augen.
    [Psalm 32,8]
  • Deine Liebe, Gott, ist unvergleichlich. Du bist unser Gott, du breitest deine Flügel über uns und gibst uns Schutz.
    [Psalm 36,8]
  • Frühmorgens sage mir deine Güte zu, Gott, denn ich setze mein Vertrauen auf dich. Zeig mir den rechten Weg; auf dich richte ich Herz und Sinn.
    [Psalm 143,8]
  • Gott bewahrt alle, die auf dem rechten Weg bleiben und ihm die Treue halten.
    [Sprüche 2,8]
  • Denk an Gott bei allem, was du tust; er wird dir den richtigen Weg zeigen.
    [Sprüche 3,6]
  • Halte dich an die gesunde Mitte. Wenn du Gott ernst nimmst, findest du immer den rechten Weg.
    [Prediger 7,18]
  • Gott sagt: Wenn ihr euch nach meinen Anweisungen richtet und meine Gebote befolgt, werde ich euch mit Segen überschütten.
    [3. Mose 26,3]
  • Segen soll über alle kommen, die allein auf mich, den HERRN, ihr Vertrauen setzen!
    [Jeremia 17,7]
  • Der HERR hat ein offenes Auge für alle,die ihm die Treue halten, und ein offenes Ohr für ihre Bitten.
    [Psalm 34,16]
  • Von allen Seiten umgibst du mich, Gott,ich bin ganz in deiner Hand.
    [Psalm 139,5]
  • Preist den HERRN, ihr Geschöpfe alle, wo immer ihr lebt in seinem Reich! Auch du, mein Herz, preise den HERRN!
    [Psalm 103,22]
  • Jubelt dem HERRN zu, ihr Bewohner der Erde! Jauchzt vor Freude, preist ihn mit Gesang!
    [Psalm 98,4]
  • Gottes Güte zu uns ist übergroß, und seine Treue hört niemals auf.
    [Psalm 117,2]

Aus dem Neuen Testament

  • Jesus sagt: Wie die Liebe eures Vaters im Himmel, so soll auch eure Liebe sein: vollkommen und ungeteilt.
    [Matthäus 5,48 ]
  • Jesus sagt: An eurer Liebe zueinander werden alle erkennen, dass ihr meine Jünger seid.
    [Johannes 13,35]
  • Wenn ihr meine Gebote befolgt - sagt Jesus -, dann bleibt ihr in meiner Liebe, so wie ich die Gebote meines Vaters befolgt habe und in seiner Liebe bleibe.
    [Johannes 15,10]
  • Ich bin ganz sicher, dass nichts uns von Gottes Liebe trennen kann: weder Tod noch Leben, weder Engel noch Dämonen noch andere gottfeindliche Mächte, weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges.
    [Römer 8,38]
  • Die Liebe darf nicht geheuchelt sein.Verabscheut das Böse, tut mit ganzer Kraft das Gute!
    [Römer 12,9]
  • Bleibt niemand etwas schuldig - außer der Schuld,die ihr niemals abtragen könnt: der Liebe, die ihr einander erweisen sollt. Wer den Mitmenschen liebt, hat alles getan, was das Gesetz fordert.
    [Römer 13,8]
  • Auch wenn alles einmal aufhört -Glaube, Hoffnung und Liebe nicht. Diese drei werden immer bleiben; doch am höchsten steht die Liebe.
    [1. Korinther 13,13]
  • Alles, was ihr tut, soll von der Liebe bestimmt sein.
    [1. Korinther 16,14]
  • Die Gnade unseres Herrn Jesus Christusund die Liebe Gottes und die Gemeinschaft stiftende Kraft des Heiligen Geistes sei mit euch!
    [2. Korinther 13,13]
  • Gott hat euch zur Freiheit berufen, meine Brüder und Schwestern! Aber missbraucht eure Freiheit nicht als Freibrief zur Befriedigung eurer selbstsüchtigen Wünsche, sondern dient einander in Liebe.
    [Galater 5,13]
  • Erhebt euch nicht über andere, sondern seid immer freundlich. Habt Geduld und sucht in Liebe miteinander auszukommen.
    [Epheser 4,2]
  • Wir stehen fest zu der Wahrheit, die Gott uns bekanntgemacht hat, und halten in Liebe zusammen. So wachsen wir in allem zu Christus empor, der unser Haupt ist.
    [Epheser 4,15]
  • Tut eure Arbeit mit Lust und Liebe, als Leute, die nicht Menschen dienen, sondern dem Herrn.
    [Epheser 6,7]
  • Macht euch keine Sorgen, sondern wendet euchin jeder Lage an Gott und bringt eure Bitten vor ihn. Tut es mit Dank für das, was er euch geschenkt hat.
    [Philipper 4,6]
  • Über alles darüber zieht die Liebe an, die alles andere in sich umfasst. Sie ist das Band, das euch zu vollkommener Einheit zusammenschließt.
    [Kolosser 3,14]
  • Gott, unser Vater, hat uns seine Liebe erwiesen und uns in seiner Gnade einen ewig gültigen Trost und eine sichere Hoffnung geschenkt.
    [2. Thessalonicher 2,16]
  • Jage der Gerechtigkeit nach, der Gottesfurcht, dem Glauben, der Liebe, der Geduld und der Freundlichkeit!
    [1. Timotheus 6,11]
  • Gott hat uns nicht einen Geist der Feigheit gegeben, sondern den Geist der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit.
    [2. Timotheus 1,7]
  • Meine lieben Kinder, unsere Liebe darf nicht nur aus schönen Worten bestehen. Sie muss sich in Taten zeigen,die der Wahrheit entsprechen: der Liebe, die Gott uns erwiesen hat.
    [1. Johannes 3,18]
  • Niemand hat Gott je gesehen. Aber wenn wir einander lieben, lebt Gott in uns. Dann hat seine Liebe bei uns ihr Ziel erreicht.
    [1. Johannes 4,12]
  • Wir jedenfalls haben erkannt und halten im Glauben daran fest, dass Gott uns liebt. Gott ist Liebe. Wer in der Liebe lebt,lebt in Gott, und Gott lebt in ihm.
    [1. Johannes 4,16]
  • Wir wollen aufeinander Acht geben und uns gegenseitig zur Liebe und zu guten Taten anspornen.
    [Hebräer 10,24]
  • Jesus sagt: »Ich bin der Weg, denn ich bin die Wahrheit und das Leben. Einen anderen Weg zum Vater gibt es nicht.«
    [Johannes 14,6]
  • Du, Gott, hast mir den Weg zum Leben gezeigt; in deiner Nähe werde ich froh und glücklich sein.
    [Apostelgeschichte 2,28]
  • Wir wollen den Blick auf Jesus richten, der uns auf dem Weg vertrauenden Glaubens vorausgegangen istund uns auch ans Ziel bringt.
    [Hebräer 12,2]
  • Freut euch immerzu, mit der Freude,die vom Herrn kommt! Und noch einmal sage ich: Freut euch!
    [Philipper 4,4]
  • Jesus sagt: Wer meine Worte hört und sichnach ihnen richtet, wird am Ende dastehen wie ein kluger Mensch, der sein Haus auf felsigen Grund baute.
    [Matthäus 7,24]
  • Jedes Haus wird von jemand erbaut. Der aber, der alles erbaut hat, ist Gott.
    [Hebräer 3,4]
  • Wenn ihr mit mir vereint bleibt - sagt Jesus - und meine Worte in euch lebendig sind, könnt ihr den Vater um alles bitten, was ihr wollt, und ihr werdet es bekommen.
    [Johannes 15,7]
  • Macht euch keine Sorgen, sondern wendet euchin jeder Lage an Gott und bringt eure Bitten vor ihn. Tut es mit Dank für das, was er euch geschenkt hat.
    [Philipper 4,6]
  • Jesus sagt: Bittet, und ihr werdet bekommen! Sucht, und ihr werdet finden! Klopft an, und es wird euch geöffnet!
    [Matthäus 7,7]
  • Seid fröhlich als Menschen der Hoffnung, bleibt standhaft in aller Bedrängnis, lasst nicht nach im Gebet. Soweit es möglich ist und auf euch ankommt, lebt mit allen in Frieden.
    [Römer 12,12.18]
  • Jesus sagt: Nicht ihr habt mich erwählt, sondern ich habe euch erwählt. Ich habe euch dazu bestimmt, reiche Fruchtzu bringen, Frucht, die Bestand hat. Darum gilt auch: Alles, was ihr vom Vater in meinem Namen, unter Berufung auf mich, erbittet, wird er euch geben.
    [Johannes 15,16]

Die Zusammenstellung der Bibelworte entstammt - wie auch die an dieser Stelle wiedergegebenen Texte - der 2002 von Hans Hentschel im Kreuz Verlag veröffentlichten Broschüre „Leben im Garten der Liebe. Zur Trauung“ (ISBN 3-7831-2111-6).